Menü Schließen

Wir feiern 2022 unser 150-jähriges Bestehen

Die Feuerwehr in Preding freut sich ganz besonders auf das neue Jahr, denn 2022 gibt es für die Predinger Florianijünger ein wahrlich nicht alltägliches Jubiläum zu feiern: Es gilt, dem 150. Jahrestag der Gründung der FF Preding zu gedenken: Am 11. August 1872 betrat eine Gruppe von Männern das Haus des Predinger Arztes Franz Trost und hob die FF Preding als erste Feuerwehr des Bezirkes Deutschlandsberg und eine der ersten in der Steiermark aus der Taufe. Die Wurzeln des Predinger Feuerwehrwesens reichen sogar noch weiter zurück: Schon 1785 erließ die damalige Bezirksobrigkeit Hornegg eine „Predinger Feuerlöschordnung“ – noch drei Jahre, bevor die Orte im  „Grazer Kreise“ eine Feuerlöschordnung bekamen. 

Seither gab es unzählige Einsätze für die Florianis, doch sind einige Meilensteine und denkwürdige Anekdoten überliefert – etwa vom Besuch Kaiser Franz Josephs am Predinger Bahnhof Wieselsdorf im Jahre 1883, als der damalige Kommandant Eduard Körner wohl vor lauter Nervosität auf die Frage des Kaisers „Und, brennt es oft in Preding?“ mit einem vorschnellen „Leider nicht, Eure Majestät“ antwortete. Zehn Jahre nach der Gründung wurde bereits das erste Rüsthaus, das noch heute am selben Platz steht, eingeweiht, 1896 die erste Spritze („Modell Kernreuther“) in Dienst gestellt.

Damals wie heute war die FF Preding technologisch hochmodern, denn erst vor wenigen Wochen haben die Predinger Florianis als erste Feuerwehr in der gesamten Südweststeiermark eine Hightech-Drohne in Dienst gestellt, die vor allem bei Großschadenereignissen und Bränden einen Überblick von oben verschaffen soll, ist die Drohne doch beispielsweise mit Wärmebildkameras und Scheinwerfern ausgestattet. Auch die „Feuertaufe“ hat die Drohne im wahrsten Sinne des Wortes bereits hinter sich, als die FF Preding im November zu einem Wohnhausbrand in Gantschenberg ausrücken musste.

All diese und noch mehr Informationen finden sich übrigens auf der neuen Website der FF Preding. Diese wurde in ehrenamtlicher Leistung vom Predinger Klaus Krainer für die Feuerwehr neu gestaltet. Auch hier war die FF Preding Anfang der 2000er Jahre eine der ersten steirischen Feuerwehren, die mit einer eigenen Website begann, die Bürger zu informieren. Nun wurde diese in die Jahre gekommene Webseite auf technologisch neuesten Stand gebracht – so wie man es von der FF Preding offenbar erwarten darf.

 

1 Kommentar

  1. klaus.krainer

    Liebe Freunde bei der FF Preding, ich danke euch für euer Vertrauen, mich in euer Projekt „Website-neu“ einzuladen und hoffe, dass ihr damit viel Positives über eure unbezahlbare Arbeit zu erzählen haben werdet. Als Bürger der Marktgemeinde Preding ist es eine große Ehre für mich, dass ich euch dabei unterstützen durfte. Als Projektleiter in einer Softwarefirma weiß ich, dass eine Neugestaltung einer Webpräsenz niemals nur demjenigen Aufwand beschert, der die technische Umsetzung übernimmt, sondern vor allem auch die Menschen in den jeweiligen Organisationen sehr fordert, denn schließlich sind sie es, die die unersetzbare Leistung erbringen, dem „Techniker“ die richtigen Informationen und Bilder beizustellen. An dieser Stelle möchte ich vor allem den lieben Herrn HLM Georg Teppernegg hervorheben, der quasi zu jeder Tages- und Nachtzeit für mich erreichbar war und alle meine Anfragen in kürzester Zeit erfüllt hat. In diesem Sinne ein herzliches „Glück auf“ und „Gut Wehr“, bleibt weiterhin so engagiert und kommt bitte IMMER wohlbehalten wieder ins Rüsthaus zurück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.